Landwirtschaft – Städtebau - Erarbeitungsbeschlüsse

Drucken

Thomas Harten einstimmig in den Regionalrat berufen

Thomas Harten wurde als beratendes Mitglied in den Regionalrat berufen, um den Regionalrat bei seinen Beratungen zu begleiten und die Interessen des Handwerks zu vertreten. Er wird sein Mandat vor allem als Mitglied der Verkehrskommission und stellvertretendes Mitglied der Strukturkommission wahrnehmen. Thomas Harten ist Geschäftsführer bei der Handwerkskammer Münster und dort für den Geschäftsbereich Wirtschaftsförderung zuständig.

Strukturveränderungen in der Landwirtschaft

3.411.040 ha Katasterfläche hat das Land Nordrhein-Westfalen, 1,6 Mio ha davon landwirtschaftlich genutzt. Ungefähr ein Viertel davon im Regierungsbezirk Münster, informierte Dr. Martin Berges, Direktor der Landwirtschaftskammer NRW im Regionalrat zum Thema „Strukturveränderungen in der Landwirtschaft - Auswirkungen auf das Münsterland“. Die Bedeutung der Landwirtschaft insbesondere der Viehhaltung seien enorm: 60 % der 7,2 Mio Schweine in Nordrhein-Westfalen haben ihren Stall im Regierungsbezirk Münster. Das sogenannte „Agribusiness“ einschließlich Ernährungsgewerbe, Nahrungsmittelhandel und Gastronomie biete in NRW 8,6 Mio Menschen einen Arbeitsplatz. Allerdings sei die Entwicklung der Betriebe und der landwirtschaftlich genutzten Fläche seit 1950 rückläufig. Durchschnittlich 9 Betriebe geben täglich auf, schätzt Bernhard Schemmer, CDU-Fraktionsvorsitzender. Gründe sieht die CDU-Regionalratsfraktion in dem sich verändernden Ernährungsverhalten, geänderten rechtlichen Rahmenbedingungen und der fortschreitenden Automatisierung, erklärt Guido Gutsche. Landespolitik müsse den Rahmen schaffen, um eine moderne, nachhaltige, umweltverträgliche und wirtschaftlich verantwortliche Landwirtschaft möglich zu machen, fordert er. 

Erarbeitungsbeschlüsse für Flächentausche in Altenberge, Wettringen und Dülmen gefasst

Die stetige Nachfrage nach Bauflächen hat in den letzten Jahren dazu geführt, dass in einigen Kommunen keine freien Flächen mehr verfügbar sind oder wegen fehlender Verkaufsbereitschaft langfristig nicht genutzt werden können. Die Kommunen nutzen daher die Möglichkeit von Flächentauschen im Regionalplan. Die Träger öffentlicher Belange werden nun zur Abgabe der Stellungnahmen aufgefordert. Die Öffentlichkeitsbeteiligung erfolgt für die Dauer von mindestens einem Monat und die Entwürfe der Regionalplanänderungen werden an den bekannten Stellen öffentlich ausgelegt.

Für alle drei Kommunen wurden die Erarbeitungsbeschlüsse ohne Diskussion einstimmig gefasst.

Den Erarbeitungsbeschluss für die Gemeinde Altenberge finden Sie hier: >>>>>

Den Erarbeitungsbeschluss für die Gemeinde Wettringen finden Sie hier: >>>>>

Den Erarbeitungsbeschluss für die Stadt Dülmen finden Sie hier: >>>>>

 

Städtebauförderungsprogramm 2017

Das Städtebauförderungsprogramm 2017 umfasst landesweit ein Zuschussvolumen von 325 Mio. Euro. Dieses setzt sich aus 175 Mio Euro  Landesmitteln, 134 Mio Euro Bundesmitteln, 16 Mio Euro EU-Mitteln zusammen. Insgesamt sollen Fördergelder in Höhe von 49,838 Mio Euro in den Regierungsbezirk Münster fließen. Damit wird das in Aussicht gestellte Programmkontingent für den Regierungsbezirk Münster von 47,008 Mio Euro mit 6 % zwar überschritten, jedoch nicht so deutlich wie in den vergangenen Jahren, berichtete der Regionalratsvorsitzende Engelbert Rauen.

Ungefähr 19 Mio Euro Fördergelder sollen ins Münsterland fließen. Davon entfallen auf Maßnahmen, die in unmittelbarem Zusammenhang mit Projekten der Regionale 2016 stehen, ca. 5,4  Mio Euro Fördermittel. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Bernhard Schemmer merkte an, dass das Münsterland trotz der Regionale-Projekte nur 6 % der Förderung erhalten, obwohl hier über 8 % der Bevölkerung lebten.

Die Liste der Mittelempfänger finden Sie hier: >>>>