Arbeitsgespräch mit Arbeitsgemeinschaft CDA/CDU-Euregio

Drucken

Wirtschaft und Verkehr über Grenzen hinaus denken

Wirtschafts- und Verkehrspolitik grenzübergreifend denken – so der Hintergrund des Gespräches zwischen Vertretern der Arbeitsgemeinschaft der CDA/CDU-Euregio und den Mitgliedern der CDU-Fraktion des Regionalrates Münster.

Die EUREGIO umfasst eine Fläche von rund 13.000 km². In dem Gebiet leben fast 3,4 Millionen Einwohner. Etwa zwei Drittel der Fläche und der Bevölkerung gehören zum deutschen und ein Drittel zum niederländischen Staatsgebiet. Insgesamt gehören 129 Städte, Gemeinden und (Land)kreise zur EUREGIO. Ein Grund mehr, die Zusammenarbeit und Vernetzung der Christdemokraten auf allen Ebenen zu verstärken, da viele Politikfelder ineinander greifen. Die Arbeitsgemeinschaft der „Christen-Demokratisch Appell“ (CDA) der Provinzen Gelderland und Overijssel sowie der CDU auf deutscher Seite, der viele Bürgermeister, Regional- und Landespolitiker angehören, hat sich die Intensivierung der umfassenden partnerschaftlichen Zusammenarbeit auf die Fahnen geschrieben.

Information zu Themen wie Flughafen Twente und die Planungen zum möglichen Ausbau der Bahnverbindung Münster-Enschede bzw. Dortmund-Enschede standen auf der Tagesordnung. Peter Paziorek, Vorsitzender der AG CDA/CDU-Euregio von deutscher Seite, sein niederländischer Kollege Bart van Winsen und auch Eckart Ballenthin für die CDU-Regionalratsmitglieder begrüssten den Austausch, um  „stärker als Wohn-, Arbeits- und Lebensraum“ zusammen zu wachsen.

Arbeitsgespräch CDA CDU Euregio