Energiewende im Münsterland nur gemeinsam

Drucken

CDU-Veranstaltung informiert über Windkraft

„Warten Sie nicht ab! Wir sind mitten im Erarbeitungsverfahren, daher ist uns Ihre kommunale Stellungnahme zum Regionalplan so wichtig!“ so der eindringliche Appell des Rekener Landtagsabgeordneten Bernhard Schemmer. Mehr als 100 Kommunalpolitiker aus dem Münsterland waren am Montag der Einladung der CDU-Fraktion des Regionalrates Münster und der Kommunalpolitischen Vereinigung des Münsterlandes (KPV) gefolgt, um sich über den Sachstand des Regionalplanes zu informieren. Die Aufgabe der Regionalplanung sei es nicht, kommunale Planungen zu ersetzen, stellte Ralf Weidmann, Regionalplaner der Bezirksregierung Münster, klar. Vielmehr werde der sogenannte „Sachliche Teilplan Energie“ ein Rahmen, um die Pflichten und Lasten sachgerecht auf die Region zu verteilen. Anhand eines eigens entwickelten Kriterienkatalogs wurden mögliche Potenzialflächen für Windenergieanlagen ermittelt, um die landespolitischen Ziele der Energiewende zu erreichen. Dies stieß in der Veranstaltung in manchen Reihen auf Widerspruch. Vor allem Vertreter der Kommunen, die sich verhältnismäßig stark mit möglichen Suchräumen für Windräder belastet sahen, äußerten sich kritisch. Dr. Kai Zwicker, Landrat des Kreises Borken und KPV-Bezirksvorsitzender, stellte die rechtliche Seite klar: „Es dürfen in den Gemeinderäten keine pauschalen Entscheidungen für oder gegen Windparks getroffen werden. Die Einwendungen gegen Flächennutzungspläne müssen rechtssicher abgewogen werden!“ Engelbert Rauen, Wettringer Bürgermeister und Vorsitzender des Regionalrates, betonte die gute Akzeptanz von Bürgerwindparks. „Sie vermeiden Mehrheitsbeteiligungen und halten die Wertschöpfung vor Ort!“ Schemmer versicherte: „Die Konflikte vor Ort können wir der Lokalpolitik nicht abnehmen. Aber kommunale Belange haben für unsere Entscheidungen im Regionalrat großes Gewicht!“

alt


Hintergrund:

Der Regionalplan Münster wurde im Dezember 2013 verabschiedet. Der Bereich Energie wurde aus dem Gesamtplan herausgenommen und wird im Nachgang bearbeitet. Der Regionalplan Münsterland soll als Instrument der Raumordnung genutzt werden, um den Prozess der Energiewende im Münsterland zu unterstützen. Der Entwurf des Sachlichen Teilplans „Energie“ des Regionalplans Münsterland liegt vom 18. August bis zum 19. Dezember 2014 öffentlich aus. Mit der Auslegung der Verfahrensunterlagen wird in einem ersten Schritt der Öffentlichkeit Gelegenheit gegeben, zum Planentwurf, der Planbegründung und zum Umweltbericht Stellung zu nehmen sowie Anregungen und Bedenken abzugeben.


alt

Dr. Kai Zwicker (Landrat Kreis Borken), Prof. Dr. Reinhard Klenke (Regierungspräsident), Bernhard Schemmer MdL (CDU-Fraktionsvorsitzender Regionalrat), Ralf Weidmann (Regionalplaner Bezirksregierung Münster), Klaus Lauer (Dezernent Bezirksregierung Münster, im Regionalplan zuständig für Regenerative Energien)