35 Jahre Kommunalpolitik und über 20 Jahre im Landtag von Nordrhein-Westfalen prägten sein Leben. Bernhard Schemmer sagt, es sei mit „nun gut gewesen“. Der öffentlich bestellte Vermessungsingenieur scheidet nun nach 11 Jahren aus dem Regionalrat Münster aus. Nach seiner Ausbildung zum Vermessungstechniker (1966“1969) studierte Schemmer von 1969 bis 1972 an der FH Hamburg Vermessungstechnik und schloss als Dipl.-Ing. FH Vermessung ab. Es folgte von 1972 bis 1976 ein Studium der Geodäsie an der Technischen Hochschule Hannover.
Schemmer trat 1976 in die CDU ein. Von 1979 bis 2014 war er Mitglied des Rekener Gemeinderates und dort von 1996 bis 2014 Vorsitzender der CDU-Fraktion. Von 1989 bis 1995 war er Mitglied des Kreistages Borken. Darüber hinaus war er von 1995 bis 2017 direkt gewählter Landtagsabgeordneter. Als ausgewiesener Bau- und Verkehrsexperte achtete er seit vielen Jahren vor allem als Vorsitzender in der Verkehrskommission des Regionalrates darauf, dass wichtige Infrastrukturprojekte in der Region verfolgt und umgesetzt wurden und er verfügte durch tiefes Kosten-Nutzen-Verständnis. Er gilt unter Kollegen als pragmatisch und naturverbunden. Sein Handeln aus festen Überzeugungen und mit Prinzipien machte ihn zu einem verlässlichen Gesprächspartner in politischen Gremien. Als Vorsitzender der CDU-Regionalratsfraktion war ihm der Zusammenhalt innerhalb der Fraktion und der Kontakt zu anderen politischen Ebenen sehr wichtig. Der Rekener überzeugte durch zahlreiche Netzwerke. So hielt er auch nach seinem Ausscheiden aus dem nordrhein-westfälischen Landtag guten Kontakt zu ehemaligen Landtagskollegen und Entscheidungsträgern in Politik und Behörden. Zukünftig wird er als sachkundiger Bürger im Ausschuss für Verkehr und Bauen des Kreistages Borken seine Kompetenz einsetzen.

« Sonderprogramme: Sportstätten 2020 und 2021 Ein Urgestein des Regionalrates »